Bürgerbudget

  • Was ist das Bürgerbudget?

    Was ist das Bürgerbudget?

    Die Gemeindeverwaltung stellt den Einwohnerinnen und Einwohnern der Gemeinde Wustermark zunächst befristet für die Jahre 2017 und 2018 finanzielle Mittel zur Verfügung, um Vorschläge zur Ortsgestaltung/ Verbesserung des Ortsbildes umzusetzen. 50.000 € pro Jahr stehen dafür zur Verfügung. Alle Einwohnerinnen und Einwohner ab 14 Jahren haben die Möglichkeit, Vorschläge einzureichen und zu einem späteren Zeitpunkt über die Vorschläge abzustimmen.

Bürgerbudget 2018

Ihre Ideen haben wir bereits gesammelt - nun folgt Ihre Entscheidung!

Sie als Einwohner der Gemeinde Wustermark haben zum zweiten Mal die Möglichkeit, das Leben und die Entwicklung der Gemeinde mitzugestalten. Auch in diesem Jahr stehen dafür 50.000 € zur Verfügung, über deren Verwendung Sie ab dem 04.09.2017 entscheiden können.

Deshalb wurden die Einwohner der Gemeinde von März bis Ende April 2017 aufgerufen, ihren Vorschlag für die Verwendung des Budgets abzugeben. Jeder Einwohner der Gemeinde über 14 Jahren war berechtigt, seinen Vorschlag einzureichen und zu erläutern. Insgesamt sind 43 Vorschläge eingegangen. Um zur Abstimmung gestellt werden zu können, musste der Vorschlag folgende Kriterien erfüllen: Er darf die Kosten von 10.000 € (inkl. Folgekosten der nächsten 5 Jahre) nicht überschreiten und muss durch die Gemeinde umsetzbar sein. 24 Vorschläge entsprachen den Kriterien, weshalb die Gemeindevertretung beschlossen hat, dass diese zur Abstimmung gestellt werden können (B-095/2017).

Und jetzt sind Sie gefragt - Welche der 24 Vorschläge sollen umgesetzt werden? Nutzen Sie eine der drei Abstimmungsmöglichkeiten und entscheiden Sie mit!

Interessiert Sie, inwieweit die Gewinnervorschläge aus dem letzten Jahr schon umgesetzt wurden? Hier finden Sie den aktuellen Stand.

  • Vorschläge, die zur Abstimmung stehen

    Vorschläge, die zur Abstimmung stehen

    1. Mehr Arbeitsgemeinschaften für die Grundschule Wustermark

    10.000 €

    Erweiterung des Angebots an Arbeitsgemeinschaften, z.B. Tischtennis, Basketball, Werken, Fremdsprachen, Computerkurse...

    Hinweis: Die aufgeführten AGs sind nur Beispiele, eine konkrete Auswahl wird erst getroffen, sofern der Vorschlag zu den Gewinnern zählt.

    2. Zebrastreifen über Chaussee auf Höhe der Bäckerei in Priort

    6.500 €

    Errichtung eines Fußgängerüberweges auf der Hauptstraße (Chaussee) in Priort auf Höhe der Bäckerei. Viele Kinder überqueren hier die Straße, die Gefahr durch heranfahrende PKWs soll durch den "Zebrastreifen" deutlich verringert werden. Hinweis: Die abschließende Klärung über die Kosten und Umsetzbarkeit erfolgt durch den Landesbetrieb Straßenwesen. Dies wurde bislang noch nicht endgültig geklärt.

    3. Unterstellmöglichkeit und Sitzgelegenheit für die Bushaltestelle Eulenspiegelring in Elstal

    10.000 €

    Errichtung einer Unterstellmöglichkeit mit Sitzgelegenheit an der Bushaltestelle Eulenspiegelring in Elstal für die wartenden Fahrgäste.

    4. Pflege und Erneuerung der Bänke im Park an der Rosa-Luxemburg-Allee in Elstal

    2.500 € Die Bänke im Park an der Rosa-Luxemburg-Allee befinden sich in einem schlechten Zustand. Deshalb sollen sie gepflegt und erneuert werden.

    5. Befestigung des Weges zur Döberitzer Heide am Eingang "Am Elsbusch" in Priort

    5.750 €

    Der Eingangsweg zur Döberitzer Heide wird von Einheimischen, Wanderern und Touristen genutzt, lässt sich aber sehr schlecht begehen. Er soll befestigt werden, um Stürze zu verhindern.

    6. Ausbesserung des Radwegs zwischen Falkenrehde und Buchow-Karpzow: Stück zwischen Pumpwerk und Straße

    10.000 €

    Das Stück zwischen dem Pumpwerk bis zur Straße auf dem Radweg zwischen Falkenrehde und Buchow-Karpzow ist in einem schlechten Zustand. Der Betonplatten-Weg soll aus diesem Grund ausgebessert werden.

    7. Manuelle Aufpump-Station für Fahrräder an der BBS Elstal

    10.000 €

    Errichtung einer manuellen Aufpump-Station für Fahrräder an der Bürgerbegegnungsstätte Elstal zur Förderung des Fahrradfahrens.

    8. Bau eines Basketballplatzes im Ortsteil Wustermark

    10.000 €

    Bau eines Basketballplatzes zeitgleich mit der Umlegung des Bolzplatzes der Grundschule Wustermark.

    9. Bänke und Fahrradständer (Raststationen) in allen Ortsteilen

    8.000 €

    Errichtung von Bänken und Fahrradständern an zentralen Punkten in den Ortsteilen. Sie sollen Wanderer und Fahrradfahrer zum Rasten und Verweilen einladen.

    10. Legale Graffiti-Walls zur Vermeidung illegaler Graffitis

    10.000 €

    Aufstellung von legalen Graffiti-Walls, damit illegale Grafittis vermieden werden. Somit würden die Reinigungskosten für illegale "Schmierereien" wegfallen bzw. verringert werden.

    11. Umzäunung der Glas- und Kleidercontainer am Dorfanger im Ortsteil Wustermark

    2.000 €

    Die Container sind optisch nicht ansprechend und sollen mit einem Flechtzaun umzäunt werden, damit ein Sichtschutz gegeben ist.

    12. Aufstellung individueller Ortseingangs- und ausgangsschilder für jeden Ortsteil

    10.000 €

    Die finanziellen Mittel für das Projekt der individuellen Ortseingangs- und -ausgangsschilder reichen bisher nur für einen Ortsteil aus. Mithilfe dieses Vorschlages könnten die Schilder auch in den anderen Ortsteilen umgesetzt werden.

    13. Aufstellung von Parkbänken am Kanal

    4.000 €

    Aufstellung von Parkbänken in allen Ortsteilen, durch die der Kanal fließt. Diese sollen zum Verweilen, Ausruhen und Beobachten einladen.

    14. Errichtung eines Calisthenics-Sportparks (Kraftsport) in Priort

    10.000 €

    Errichtung eines Sportparks für Calisthenics (Kraftsport, v.a. mit Eigengewichtsübungen), der vielseitig genutzt werden kann, z.B. mit Trendsportarten wie Street-Workout, Parcours, Freeletics u.a. Der Sportpark soll vor allem Kinder und Jugendliche anregen, Sport zu treiben.

    15. Anlage von insektenfreundlichen Blumenwiesen auf kommunalen Grünflächen

    5.000 €

    Anlage von insektenfreundlichen Blumenwiesen. Diese sollen nicht so häufig gemäht werden, damit sich die Insekten auf den Wiesen niederlassen.

    16. Aufstellung eines Insektenhotels

    1.500 €

    Aufstellung eines großen Insektenhotels, Größe 4 x 3 x 0,5 m.

    17. Aufstellung eines großen Schwalbenhauses

    10.000 €

    Durch die Modernisierung von alten Ställen und Höfen, geht die Zahl der gebäudebrütenden Vögel, wie Mehl- und Rauchschwalben sowie Mauersegler, zurück. Das Schwalbenhaus soll dem entgegenwirken und den Vögeln als Brutstätte dienen.

    18. 2. "Tour de Wustermark" - gemeinsames Fahrradfahren durch die Ortsteile der Gemeinde

    3.333 €

    Die "Tour de Wustermark" zählte bereits im vergangenen Jahr zu den Gewinnervorschlägen und war ein großer Erfolg. Deshalb möchte der Antragsteller sie ein zweites Mal durchführen.

    19. Zuschussfinanzierung für die Einrichtung einer mobilen Fahrradwerkstatt

    10.000 €

    Zuschussfinanzierung für die Einrichtung einer mobilen Fahrradwerkstatt, organisiert durch den Antragsteller. Durch die Anschaffung eines Anhängers soll die bestehende Fahrradwerkstatt mobil werden und so z.B. bei Ortsfesten präsent sein. Das Fahrradfahren soll dadurch gefördert werden.

    20. Zuschussfinanzierung für ein kleines, nichtkommerzielles Café in Elstal auf ehrenamtlicher Basis

    10.000 €

    Zuschussfinanzierung für ein nichtkommerzielles Café in Elstal als Ort der Begegnung. Hier soll das Miteinander der Menschen gefördert werden. Die Organisation obliegt hierbei dem Antragsteller.

    21. Fortsetzung der Blumenzwiebelbepflanzung in allen Ortsteilen

    10.000 €

    Im letzten Jahr zählte die Blumenzwiebelpflanzung in allen Ortsteilen zu den Gewinnervorschlägen. Da sie großen Zuspruch fand, wurde die Fortsetzung der Bepflanzung vorgeschlagen.

    22. Aufstellung einer Tischtennisplatte in Hoppenrade

    3.000 €

    Aufstellung einer Tischtennisplatte in Hoppenrade mit Geländebefestigung.

    23. Baumpflanzungen in allen Ortsteilen

    10.000 €

    Im Zuge der Erschließung der Gemeinde durch neue Wohngebiete, wurden viele Bäume gefällt. Nun sollen im gesamten Gemeindegebiet zusätzlich zu den vorgenommenen Ersatzpflanzungen weitere Bäume gepflanzt werden.

    24. Hinweisschildsystem mit Richtungspfeilen und Meterangaben in allen Ortsteilen

    10.000 €

    Einrichtung eines Hinweisschildsystems (z.B. auf Bürgerbegegnungsstätten, Verwaltung, Bahnhof, Kirchen, Vereine, Betriebe etc.) mit Richtungspfeilen und Meterangaben. Außerdem soll mittels Satzung geregelt werden, dass für Betriebe, Geschäfte, Freiberufler etc. gegen eine Pauschale auch ein Hinweisschild angebracht wird.

    Allgemeiner Hinweis: Wie im vergangenen Jahr wurde vermehrt die Aufstellung von Hundekotbehältern vorgeschlagen (z.B. Aufstellung/ Pflege von Bänken gemeinsam mit der Aufstellung von Hundekotbehältern). Es wurde sich jedoch seitens der Gemeindevertretung und der Verwaltung dafür ausgesprochen, zunächst die Annahme der Hundekotbehälter aus dem Bürgerbudget 2017 zu erproben, um die Unterhaltungs- und Bewirtschaftungskosten sowie den tatsächlichen Bedarf an Hundekotbehältern besser einschätzen zu können. Deshalb wurde die Aufstellung von Hundekotbehältern aus einigen Vorschlägen gestrichen, die Grundidee aber dennoch zur Abstimmung gestellt.

  • Vorschläge, die nicht zur Abstimmung gestellt werden konnten

    Vorschläge, die nicht zur Abstimmung gestellt werden konnten

    Um zur Abstimmung gestellt werden zu können, musste ein Vorschlag folgende Kriterien erfüllen: Er darf die Kosten von 10.000 € (inkl. Folgekosten der nächsten 5 Jahre) nicht überschreiten und muss durch die Gemeinde umsetzbar sein. Außerdem durfte pro Person immer nur ein Vorschlag abgegeben werden. Insgesamt sind 43 Vorschläge eingegangen, wovon drei Stück in Rücksprache mit den Antragstellern gestrichen wurden, da diese Personen mehr als einen Vorschlag abgegeben hatten. Insgesamt verblieben somit 40 gültige Vorschläge, wovon 16 Stück nach Beschluss der Gemeindevertretung nicht zur Abstimmung gestellt werden (B-095/2017). Nachfolgend finden Sie eine kurze Begründung für diese Entscheidung.

    1. Verkehrsberuhigung durch Aufstellung von Pollern im Kirschblütenweg OT Elstal

    Die Straße ist von Querschnitt, Länge der einzelnen Abschnitte und Lage im Verkehrsnetz kein Verkehrsweg, der Abkürzungen ermöglicht, zum Schnellfahren einlädt oder sonstige Gefahrenpunkte aufweist, die eine entsprechende Maßnahme rechtfertigen würden. Das Ziel, einzelne Raser zu verlangsamen, wird durch die Aufstellung von Pollern i.d.R. nicht erreicht.

    2. Kreisverkehr zwischen Priort - Wustermark - Elstal (B5) und Outlet-Center

    Die Kosten für diese Maßnahme liegen deutlich über 10.000 €. Außerdem liegt die Straßenbaulast nicht für alle Straßen bei der Gemeinde, daher könnte sie allein diesen Vorschlag auch nicht umsetzen.

    3. Verbot für Durchgangsverkehr für LKW über 7,5t in Priort

    Die Straßenbaulast dieser Kreisstraße liegt nicht bei der Gemeinde und daher kann dieser Vorschlag nicht durch die Gemeinde umgesetzt werden.

    4. Besucherparkplatz am Ortsrand von Elstal

    Die Kosten für diese Maßnahme liegen über 10.000 €. Seitens der Verwaltung wurde vorgeschlagen, das Thema im Ortsbeirat Elstal zu beraten. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass ein Besucherparkplatz am Rand von Elstal nicht das Parkproblem im Ortskern löst.

    5. Schnelles VDSL-Internet für Wernitz

    Die Zuständigkeit liegt hier beim Telekommunikationsanbieter, weshalb die Verwaltung den Vorschlag nicht umsetzen kann. Außerdem liegen die Kosten deutlich über 10.000 €.

    6. Allgemeiner Hinweis, dass trotz der Expansion von Elstal der Dorfcharakter erhalten bleiben soll

    Der Hinweis kann nicht zur Abstimmung gestellt werden, da es sich nicht um einen bewertbaren Vorschlag bzw. eine umzusetzende Maßnahme handelt.

    7. Jährliche Umfrage zur Gemeindeentwicklung

    Der Vorbereitungs- und Auswertungsaufwand ist personell nicht durch die Gemeinde zu leisten. Die Durchführung durch einen Externen übersteigt den Kostenrahmen.

    8. Gemeindezeitung schaffen

    Eine Zeitung sollte mit einer gewissen Regelmäßigkeit erscheinen. Dies ist personell nicht durch die Gemeinde zu leisten. Die Durchführung durch einen Externen übersteigt den Kostenrahmen.

    9. Erstellung einer bürgerfreundlichen Internetseite für die Gemeinde Wustermark mit Presseschau, Meinungsplattform etc.

    Die Homepage der Gemeinde wurde in 2016 bereits erneuert. Eine Presseschau beinhaltet regelmäßige Öffentlichkeitsarbeit und eine Meinungsplattform müsste täglich betreut werden. Dies ist personell nicht zu leisten, die Einstellung eines Mitarbeiters für Öffentlichkeitsarbeit/ Homepage übersteigt den Kostenrahmen.

    10. Spielplatz in Dyrotz unter Obstbäumen

    Die Errichtung eines kompletten Spielplatzes übersteigt die Kosten von 10.000 € inkl. der Folgekosten für Wartung und Reparaturen deutlich. In der Berliner Allee gibt es außerdem kein Gemeindegrundstück mehr und auch andere Flächen stehen nicht zur Verfügung, des Weiteren ist die Nähe zu der vielbefahrenen Straße problematisch.

    11. Errichtung eines Spielplatzes im Wohngebiet am Hakenberg

    Die Errichtung eines kompletten Spielplatzes übersteigt die Kosten von 10.000 € inkl. der Folgekosten für Wartung und Reparaturen deutlich.

    12. Freier Zugang zum Sportplatz der Grundschule in Wustermark

    Ein freier Zutritt auf das Schulgelände kann aufgrund der Vandalismus-Gefahr nicht befürwortet werden. Im Zuge der Grundschulerweiterung soll jedoch ein neuer Bolzplatz entstehen, der frei zugänglich ist.

    13. Wanderweg westlich vom Erlebnishof, um direkt vom Tunnel aus in die Döberitzer Heide zu gelangen

    Der Vorschlag wurde nicht zur Abstimmung gestellt, weil der Klärungsaufwand im Vorfeld zu komplex ist. Hindernisse sind unter anderem mögliche Munitionsbelastung, fremdes Grundstückseigentum und eventuelle Entwicklungspläne des Erlebnishofes.

    14. Kletterspinne auf dem neu entstehenden Spielplatz in der Kiefernsiedlung

    Eine Seilkletterpyramide ist auf dem Spielplatz bereits vorgesehen.

    15. Pflanzung von einem Baumlehrpfad mit Bäumen aus der Region

    Die Anschaffungs- sowie Folgekosten übersteigen den Kostenrahmen von 10.000 € deutlich.

    16. Aufstellung von Hundekotbehältern in der Eichenringsiedlung und der Umgebung in Elstal

    Es wurde sich dafür ausgesprochen, zunächst die Annahme der Hundekotbehälter aus dem Bürgerbudget 2017 zu erproben, um die Unterhaltungs- und Bewirtschaftungskosten besser einschätzen zu können und den tatsächlichen Bedarf an Hundekotbehältern festzustellen. Deshalb wird dieser Vorschlag in diesem Jahr nicht zur Abstimmung gestellt.

  • So stimmen Sie ab

    So stimmen Sie ab

    Sie haben drei verschiedene Möglichkeiten, um über die Vorschläge zum Bürgerbudget abzustimmen. Nutzen Sie eine der drei Möglichkeiten, um Ihre(n) Favoriten festzulegen!

    1. Kommen Sie im Zeitraum vom 04.09.2017 bis zum 01.10.2017 während der Öffnungszeiten des Bürgeramtes direkt ins Rathaus. Nach Vorlage Ihres Ausweisdokuments erhalten Sie das Abstimmungsformular und können vor Ort (3. OG - Zimmer 305) abstimmen.

    oder

    2. Besuchen Sie den Gemeindefeuerwehrtag am 16.09.2017 bei der Feuerwehr im OT Priort, Potsdamer Weg 2e, zwischen 10.00 - 16.00 Uhr. Nach Vorlage Ihres Ausweisdokuments erhalten Sie dort die Möglichkeit, über die Vorschläge abzustimmen.

    oder

    3. Fordern Sie die Abstimmungsunterlagen ab dem 04.09.2017 schriftlich an und schicken Sie diese per Post bis zum 01.10.2017 zurück. Die Unterlagen können per Post, per Mail oder per Fax angefordert werden. Bitte denken Sie daran, Ihre vollständige Adresse anzugeben. Die Unterlagen werden pro Person nur einmal versendet.

    Sie erhalten bei der Abstimmung insgesamt 5 Stimmen. Diese können Sie dann auf mehrere Vorschläge verteilen, oder aber einem Vorschlag alle Stimmen geben. Am Ende gewinnen die Vorschläge mit den meisten Stimmen, bis das gesamte Budget von 50.000 € ausgeschöpft ist.

    Die Auszählung erfolgt nach dem 01.10.2017. Das Ergebnis wird anschließend auf der Homepage bekannt gegeben.

    Kontakt:

    Gemeinde Wustermark
    Kämmerei - Zimmer 305
    Hoppenrader Allee 1
    14641 Wustermark
    E-Mail: buergerbudget(at)wustermark.de
    Telefon: 033234 - 73 203
    FAX: 033234 - 73 250
    Website: wustermark.de

    Mit Ihren Fragen, Hinweisen oder Anregungen können Sie sich gerne an uns wenden.

Bürgerbudget 2017

  • Bürgerbudget

    Bürgerbudget

    Am 17.09.2016 hatten die Einwohner der Gemeinde Wustermark die Möglichkeit, die Entwicklung der Gemeinde mitzugestalten!

    Die Satzung zum Bürgerbudget der Gemeinde Wustermark hat die Gemeindevertretung im März 2016 mehrheitlich beschlossen. Ziel ist es, zunächst für die kommenden zwei Jahre (2017/2018) jeweils 50.000 € in den Haushalt aufzunehmen, um Vorschläge zur Ortsgestaltung / Verbesserung des Ortsbildes, die direkt aus der Bevölkerung kommen, umzusetzen.

    Von Mai bis Ende Juni 2016 wurden die Einwohnerinnen und Einwohner aufgerufen, Vorschläge in der Gemeindeverwaltung einzureichen. Die Beteiligung und das Interesse zur ersten Vorschlagssammlung für das Bürgerbudget 2017 waren sehr hoch. Insgesamt 75 Vorschläge wurden in der Kämmerei eingereicht und von der Verwaltung hinsichtlich der Umsetzbarkeit geprüft, mit dem Ergebnis, dass zur Abstimmung 25 Vorschläge vorgestellt werden konnten.

    Zum Gemeindefeuerwehrtag am 17.09.2016, der in diesem Jahr im OT Wustermark stattfand, hatte jeder Einwohner ab 14 Jahren von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr die Möglichkeit, über die eingereichten Vorschläge abzustimmen.

  • Vorschlagssammlung

    Vorschlagssammlung

  • Die "Wustermark"

    Die "Wustermark"

    Jeder interessierte Einwohner hat zur Abstimmung fünf Wustermark erhalten, die auf die Abstimmungsboxen verteilt werden konnten.

  • Vorläufiges Abstimmungsergebnis

    Vorläufiges Abstimmungsergebnis

    Insgesamt 258 Einwohnerinnen und Einwohner beteiligten sich an der Abstimmung zum Bürgerbudget 2017, dies entsprach einer Beteiligung von 3,3 % der Abstimmungsberechtigten. Die Auszählung der Vorschläge fand direkt nach der Abstimmung ab 16 Uhr öffentlich statt.

    Die vollständigen Platzierungen aller 25 Vorschläge sind der nachfolgenden Datei zu entnehmen.

    Vorläufiges Abstimmungsergenis

  • Endergebnis

    Endergebnis

    Da das von der Gemeindevertretung festgesetzte Quorum von 10% nicht erreicht wurde, muss nun in einem weiteren Schritt über die weitere Verfahrensweise gesprochen und entschieden werden.

    Hierzu hat die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am 29.11.2016 unter der Beschlussnummer B-138/2016 folgende Projektvorschläge gebilligt:

    gebilligte Vorschläge

    Mit der Umsetzung der Gewinnervorschläge wird im März 2017 begonnen. Die Ortsbeiräte und die Gemeindevertretung werden hierzu in der kommenden Sitzungsrunde im April 20174 informieren (I-020/2017).

  • Umsetzung

    Umsetzung

    Im letzten Jahr zählten die folgenden Vorschläge zu den Gewinnern. Hier eine kurze Übersicht zum aktuellen Stand im August 2017.

    1. Ausbau des öffentlichen Spielplatzes an der Grundschule Wustermark

    Auf dem Spielplatz wurde im Juli ein Trampolin errichtet. Der Spielplatz wurde ab Anfang August wieder freigegeben.

    2. Aufstellung von Hundekotbehältern im gesamten Gemeindegebiet

    Die Hundekotbehälter wurden bereits geliefert und werden bis spätestens Ende Oktober vom Bauhof der Gemeinde aufgestellt. Insgesamt werden 36 Behälter aufgestellt. Sie werden folgendermaßen verteilt:

    • OT Wustermark: 6 Stück 
    • GT Wernitz: 3 Stück 
    • GT Dyrotz: 2 Stück 
    • OT Buchow-Karpzow: 3 Stück 
    • OT Elstal: 13 Stück 
    • OT Hoppenrade: 3 Stück 
    • OT Priort: 6 Stück

    3. Ansaat mehrerer bienenfreundlicher Wildblumenwiesen mit entsprechendem Saatgut

    Die Ansaat erfolge an den folgenden sechs Standorten:

    • Dorfanger/ Friedrich-Rumpf-Str. in Wustermark: Ansaat erfolgt im September, Vorbereitungen sind bereits getroffen, es werden außerdem zwei Bänke aufgestellt.
    • Bauhofgrundstück Berliner Str. 9: Ansaat ist bereits erfolgt, außerdem werden Strauchrosen gepflanzt und "Bienenhotels" errichtet.
    • Nachbarfläche des Regenrückhaltebeckens an der Maulbeerallee: Zunächst wurde eine Test-Ansaat vorgenommen, die endgültige Ansaat erfolgt im September.
    • Fläche nördlich der Straße am Sportplatz: Zunächst wurde eine Test-Ansaat vorgenommen, die endgültige Ansaat erfolgt im September. Ggf. erfolgt auch die Anpflanzung von Blumenzwiebeln.
    • Große Wiese nördl. d. Rosa-Luxemburg-Allee/ östl. d. Steinstraße: Zunächst wurde eine Test-Ansaat vorgenommen, die endgültige Ansaat erfolgt im September.
    • Sandrasenfläche zwischen Chaussee und Spielplatz in Priort: Die bereits bestehende artenreiche Fläche wird behutsam ergänzt.

    4. Bepflanzung des Gemeindegebiets mit 3.000 Frühlingsblumenzwiebeln und 300 Rosen sowie Anbringung von 100 Nistkästen

    Die Blumenzwiebeln werden im Oktober/ November in der Puschkinstraße zwischen Dyrotzer Ring und Schulstraße maschinell eingearbeitet. Bisher wurden ca. 60 Rosen im Gemeindegebiet gepflanzt, der Rest soll im Herbst erfolgen. Die Nistkästen werden im Oktober/ November aufgehängt. Die Verteilung erfolgt in Absprache mit den Ortsbeiräten.

    5. Tour de Wustermark - gemeinsames Fahrradfahren durch die Ortsteile der Gemeinde

    Die Tour de Wustermark fand am 13.05.2017 statt und stieß auf große Zustimmung. Mehrere hundert Radfahrer/-innen nahmen teil.

    6. Durchführung einer dreitägigen Veranstaltung mit lokalen Akteuren/ Erzeugern, traditionellen Bräuchen, altem Handwerk, Festumzug etc.

    Der Vorschlag konnte nicht vom Antragsteller umgesetzt werden. Der Gemeinde ist es nicht möglich, den Vorschlag selbst umzusetzen. Deshalb hat die Gemeindevertretung beschlossen, dass dieser Vorschlag nicht realisiert wird. Ebenfalls hat sie ausgeschlossen, dass die nicht verwendeten Mittel ausgegeben, auf die übrigen Vorschläge verteilt oder auf das Bürgerbudget 2018 übertragen werden (B-096/2017)

    7. Aufstellung einer ausgedienten Telefonzelle zum kostenlosen Tausch von Büchern

    Die Telefonzelle wird zusammen mit einer Bank vor dem Rathaus im Ortsteil Wustermark aufgestellt. Spätestens Ende September soll die Büchertelefonzelle in Betrieb genommen werden.

    8. Floh- bzw. Trödelmarkt in der "Alten und Neuen Siedlung Wustermark"

    Der Vorschlag konnte nicht vom Antragsteller umgesetzt werden. Der Gemeinde ist es nicht möglich, den Vorschlag selbst umzusetzen. Deshalb hat die Gemeindevertretung beschlossen, dass dieser Vorschlag nicht realisiert wird. Ebenfalls hat sie ausgeschlossen, dass die nicht verwendeten Mittel ausgegeben, auf die übrigen Vorschläge verteilt oder auf das Bürgerbudget 2018 übertragen werden (B-096/2017)

Kontakt / Anfahrt

Gemeinde Wustermark
Hoppenrader Allee 1
14641 Wustermark
Telefonzentrale:     (033234) 73-0
Telefax:     (033234) 73-250
Mail: info(at)wustermark.de
Anfahrt

Öffnungszeiten Bürgeramt

Montag 08:00 - 12:00
Dienstag 08:00 - 12:00 13:00 - 18:00
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 08:00 - 12:00 13:00 - 16:00
Freitag 08:00 - 12:00

Öffnungszeiten Rathaus

Montag geschlossen
Dienstag 08:00 - 12:00 13:00 - 18:00
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 08:00 - 12:00 13:00 - 16:00
Freitag geschlossen